Krach? aber was denn?

Tja einmal einen kleinen Blog Auszug kann man ja schreiben über Ulm, wieder geht ein Wochenende vorbei an dem ich wiedermal zuhause an meinen Projekten gearbeitet habe… Schade das es in Ulm keinen Club gibt der meine Erwartungen erfüllen konnte, eine gemütliche, ansprechende Bar wo sich Leute einfach kennenlernen können und daneben einen Raum wo man zu gemütlicher Alternative-Rockmusik chillen kann… Da erinnert man sich doch glatt an’s Roxy in Ulm was das Thema Alt.Rock aber leider komplett verfehlt .. leider. Städte sollten die Gehsteige auch nicht bereits um 10 Uhr hochklappen… So wundert’s mich auch nicht wenn sich hier Jugendliche auf offener Straße betrinken und Flaschen auf den Gehsteigen zertrümmern… Langeweile und HipHop àla MTV sind übel. Noch ist Samstag – noch besteht die Möglichkeit heute nach Frankfurt zu gehen und morgen eventuell über das zu Bloggen was ich eigentlich will 😉 Mittlerweile schätze ich das was ich hatte… dank Ulm. 6 Monate Ulm, und keine Menschenseele kennengelernt, außer den Arbeitskollegen und dem Vermieter, kein Wunder das es nur noch weniger als 48 Stunden sind bis ich endgültig abreise und meine neue Arbeit antrete.

3 Gedanken zu „Krach? aber was denn?

  1. Mark

    Sorry, aber dann bsit Du selbst Schuld wenn Du es in 6 Monaten nicht schaffst Leute kennenzulernen. Wobei es ganz das in Ulm en mass gibt was Du suchst.

  2. revenger

    Siehe da hier gibt’s ne email notifikation. Nunja jetzt bin ich ein halbes Jahr gereist (und 1 1/2 Jahre nicht mehr dort) habe viele Leute kennengelernt und viele unterschiedliche Kulturen. Ich bin ein Großstadtmensch der die Auswahl an unterschiedlichen Leuten schätzt und genießt. Man muss nicht jedem oder jeder die man kennenlernt hinterherlaufen, und man hat fast eine Garantie das man _sehr_ interessante und lockere Leute von überallher kennenlernen kann.

Kommentare sind geschlossen.